Praxisklasse

Praxisklasse

Dieses Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

ESF in Bayern - wir investieren in Menschen

Dieses Projekt wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

ESF in Bayern - wir investieren in Menschen

Was ist die Praxisklasse?

Nicht alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule haben gleiche Noten und gleiche Begabungen. Die einen haben Stärken in theoretischen Fächern und andere haben Stärken in praktischen Fächern und sind handwerklich begabt. Ganz ohne Begabung ist keiner. Vielleicht hat es in letzter Zeit mit dem Lernen nicht so geklappt. Damit das nicht so bleibt, gibt es die Praxisklasse.


Für wen ist die Praxisklasse?

• Für Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Anmeldung im vorletzten

Schulbesuchsjahr sind.

• Für Schülerinnen und Schüler, die Spaß an praktischer Arbeit haben.

• Für Schülerinnen und Schüler, die voraussichtlich den Mittelschulabschluss nicht schaffen.

• Für Schülerinnen und Schüler, die an ihren schlechten Noten etwas ändern wollen.

• Für Schülerinnen und Schüler, welche die deutsche Sprache beherrschen.


Was bietet die Praxisklasse?

Die Praxisklasse

• knüpft am jeweiligen Leistungsstand an

• versucht Wissenslücken zu schließen

• soll Begabungen fördern


Die Praxisklasse

• bietet praxisorientierten Unterricht

• ermöglicht den Besuch von Lehrwerkstätten der Berufsschule

• gewährt durch Praktika Einblicke in die Anforderungen von Ausbildungsberufen

• hilft bei der beruflichen Orientierung


Die Praxisklasse

• verfügt über einen Klassenlehrer und eine Sozialpädagogin, beide unterstützen in persönlichen, schulischen und beruflichen Fragen

• soll Selbstwertgefühl und Selbstsicherheit durch Erfolge in der praktischen Arbeit stärken

• soll Teamfähigkeit erhöhen

• soll fit machen für die Arbeitswelt.


Wie ist die Praxisklasse organisiert?

Wie funktioniert die Anmeldung?

Die Lehrkraft der jetzigen Schule meldet interessierte Jugendliche an das staatliche Schulamt. Dazu gibt es Anmeldeformulare.


Was passiert dann?

Die Praxisklassenteams (Lehrer und Sozialpädagogin) kommen an die Schule und führen ein Informationsgespräch mit Schülern, Lehrern und Eltern. Die letzte Entscheidung über die Aufnahme in die Praxisklasse trifft das Schulamt.


Was muss man noch wissen?

Der Besuch der Praxisklasse ist freiwillig. Zwischen den Jugendlichen, den Eltern und der Schule wird ein Vertrag über Ziele und Pflichten der Praxisklasse geschlossen. Schulverweigerer, aggressive und lernunwillige Schüler sind für die Praxisklasse nicht geeignet. Die Freude an praktischer Arbeit sollte unbedingt vorhanden sein.


Wo kann man sich noch genauer über die

Praxisklasse informieren?


Mittelschule Hummelsteiner Weg

Hummelsteiner Weg 25

90459 Nürnberg

Tel. 0911 444024 (Sekretariat)

Fax 0911 4317956

oder direkt bei der Schulsozialpädagogin für die Praxisklasse

Barbi Schertenleib:

Tel. 01719464955

mail: barbi.schertenleib@stadt.nuernberg.de

oder:


Johann-Daniel-Preißler-Mittelschule

Preißlerstraße 6

90429 Nürnberg

0911 231 15 800 (Sekretariat)

Fax 0911 9296471

oder direkt bei dem Schulsozialpädagogen für die Praxisklasse der Preißler Schule

David Schirmer:

Tel. 0911 231 15 808

Datenschutzbeauftragter:
Michael Steigerwald, Staatliches Schulamt in der Stadt Nürnberg (weitere Informationen finden Sie hier)